Skihelm

Skihelm

Mit einem Skihelm Kopfverletzungen beim Skisport vermeiden

Mit einem Skihelm kann man Kopfverletzungen beim Skifahren vorbeugen. Gerade in den letzten Monaten wurde immer wieder kritische Stimmen laut was den Skihelm und einen eventuellen Zwang, diesen auf der Skipiste zu tragen betraf. Gefördert wurden derartige Forderungen durch tödliche Skiunfälle, die durch Tragen eines Skihelms mit hoher Wahrscheinlichkeit hätten vermieden werden können. Sollte ein derartiger Helm zu einem Muss auf den Pisten werden?

Wie kann man die Verwendung eines Skihelms fördern?

Zur Förderung der Verwendung eines Skihelms gibt es verschiedene Möglichkeiten. Erstens wäre eine gute Öffentlichkeitsarbeit für den Skihelm förderlich. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene sind betroffen. Wer geht nicht gerne Skifahren, wenn die Pisten im Winter gerade zu verlockend für den Spaß im weißen Pulverschnee nach einem rufen?

Leider hört man immer wieder von Unfällen bei Skifahrern mit tödlichem Ausgang. Es sind nicht nur die typischen „Pisten-Rowdies“, die unsere Pisten unsicher machen, der Sport an sich hat auch seine Tücken. Ja, man ist selbst schuld wenn man gesperrte Pisten befährt und durch unsicheren Tiefschnee wedelt.

Doch auch beim Einstieg in oder aus dem Lift kann es schon passieren – niemand ist davor gefeit. Doch mit Skihelmen ist es fast genauso wie mit Radhelmen – jeder sollte einen tragen, doch sind wir Vorbilder für unsere Kinder? Die meisten Erwachsenen lassen ihre unbequemen Helme leider in den Kästen verstauben. Liegt es daran, daß manche Menschen einen Skihelm unmodisch finden?

Dies könnte eine der vielen Antworten sein, warum die Menschen nicht gerne Skihelme auf der Piste verwenden. Seien wir uns ehrlich, hübscher sieht man mit einem Helm wirklich nicht aus. Und gerade auf der Piste planen manche Skifahrer diverse Flirtversuche und die Bekanntschaften beim Après-Ski dann anschließend zu vertiefen. Doch wenn alleine schon das plumpe Auftreten durch den Skihelm vom Flirten abhält…

Wieso tragen viele Skifahrer ungern einen Skihelm?

Aber scheitert es tatsächlich an unserer Eitelkeit, dass wir keinen Skihelm aufsetzen? Nicht nur – bei manchen Skifahrern ist es auch eine Frage des Preises. Viele denken sich mit Sicherheit, dass man beim Skifahren durch die teuren Liftkarten ohnehin den Geldbeutel bereits sehr weit öffnen muss. Wieso sollte man dann also noch Geld für einen Skihelm ausgeben, wenn man der Meinung ist, ein absolut perfekter Skifahrer zu sein, dem „eh nichts passiert“.

Die Antwort liegt auf der Hand: Auch wenn man denkt, dass man durch einen Skihelm oder auch einen Snowboard-Helm modische Abstriche machen muss und die Geldbörse um ein paar Euros erleichtert wird – es zahlt sich aus. Ein falscher Schwung in die falsche Richtung kann oft ein tragisches Schicksal bedeuten – sei es der frontale Crash mit einem Skifahrerkollegen auf der Piste oder das einfache Ausrutschen beim Ausfahren auf der Spitze des Berges vom Sessellift. Sicherheit durch das Tragen eines schützenden Helms sollte Kriterium Nummer Eins sein.

Wäre es zu empfehlen, das Tragen eines Skihelms zur Vorschrift zu machen?

Der Gesetzgeber denkt ernsthaft darüber nach, eine Vorschrift über das Tragen eines Skihelms auf der Piste einzuführen. Aber: „Allen Leuten recht getan ist eine Kunst, die niemand kann“. Und somit gibt es auch hier zahlreiche Proteste, die immer wieder verhindern, daß ein derartiges Gesetz eingeführt wird.

Desweiteren stellt sich die Frage, wie hoch die Strafen bei Verstoß sein sollten, sprich wenn man keinen Skihelm trägt. Wenn das Telefonieren beim Autofahren ohne Freisprechanlage rund 30  Euro kostet – was sollte man dann bezahlen, wenn man als Skifahrer oder Snowboarder ohne Helm auf der Piste erwischt wird? Und im Zusammenhang damit stellt sich auch die Frage, wer die Einhaltung der Pflicht, einen Skihelm zu tragen, kontrollieren sollte. Die Liftwarte? Wohl kaum. Ein Liftbetreiber und sein Personal hat bereits genügend Verantwortung durch den Liftbetrieb.

Extra Personal einstellen um zu überwachen, daß jeder Skifahrer einen Skihelm trägt? Dies ist sicherlich auch nicht die Lösung des Problems zu. Die hohen Kosten müsste der Staat tragen was wiederum zu einer Erhöhung der Steuern beitragen könnte beziehungsweise würde. Dies wiederum müsste der Steuerzahler tragen, dem man eigentlich eher eine Entlastung statt eine Belastung zumuten sollte, besonders in krisengeschüttelten Zeiten. Deshalb wird der Skihelm wohl auch die nächsten Jahre ein freiwilliges Thema bleiben.

Switch to our mobile site